Verflickst und zugemauert: der FC Bayern München ist wieder da!

FC Bayern München vs. Bayer 04 Leverkusen

Noch rangiert Borussia Mönchengladbach auf Platz eins der Bundesliga, aber in großen Schritten schiebt sich der FC Bayern München (1,25) wieder in Stellung. Mit einem Sieg im Top-Spiel des 13. Spieltags gegen Bayer Leverkusen (9,68) könnte bei einem Patzer der Leipziger die Tabellenführung wieder in Münchener Hand gelangen. Die aktuelle Form des Rekordmeisters spricht jedenfalls dafür!

Was Euch erwartet?

Die Tormaschine FC Bayern München auf Höchstouren. Nach drei Spielen unter Interims-Coach Hansi Flick lautet die Bilanz: Drei Siege, 10:0 Tore. Bemerkenswert am Sieg in Düsseldorf: Nach elf Spieltagen siegten die Bayern erstmals sogar ohne einen Treffer von Top-Torjäger Lewandowski. Zudem weiß die Offensive der Bayern wieder zu jedem Zeitpunkt zuzuschlagen. In Düsseldorf stellte man bereits nach 35 Minuten die Weichen vollständig auf Sieg, als man mit einem 3:0 in die Kabine ging. Somit haben die Bayern nach zwölf Spieltagen bereits 17 Treffer vor der Pause und 20 Stück danach erzielt. Einzig RB Leipzig ist gleichermaßen torgefährlich (Over 4,5 Tore: 2,46).

Need for Speed München

Mit Bayer 04 Leverkusen kommt ein Gegner nach München, der aktuell nicht zwingend als Angstgegner einzustufen ist. Zwei Siege und ein Unentschieden in den letzten vier Partien haben die Leverkusener aber in Schlagdistanz zur Tabellenspitze gehalten. Was jedoch zu erwarten ist, wird Fußball mit klarer Tempoüberschreitung sein. Denn Leverkusen führte dieses Jahr bereits dreimal früh in einem Spiel, lag aber genauso oft auch schon nach 15 Minuten zurück. Der FC Bayern München schoss derweil schon ein halbes Dutzend frühe Führungstreffer und geriet zweimal früh in Rückstand (1. HZ Over 2,5 Tore: 3,50).

Und überhaupt ist auch Leverkusen in bester Torlaune vor der Pause: 13 ihrer 19 Saisontore schoss die Werkself vor dem Pausenpfiff. Knapp weniger als der FC Bayern München. Zudem kassierte man aber auch elf von 17 Gegentoren vor dem Pausentee. Bosz-Fußball ohne Rücksicht auf Verluste.

Auf wen kommt es an?

Kaum ist Kovac weg, läuft es bei den Müllers. Frau Müller überwindet siegreich jedes Hindernis mit dem Pferd, derweil knackt Thomas Müller jede Abwehr mit dem Ball am Fuß seit er wieder Teil der Startelf ist. In Düsseldorf war der Weltmeister an allen vier Treffern beteiligt. Somit konnte sich das Team sogar den Luxus erlauben, dass Lewandowski trotz diverser Chancen ohne Treffer blieb. Derweil lähmt die Leverkusener Offensive derzeit eine Ladehemmung. Volland traf seit zwei Spielen nicht, Alario wartet seit drei Spielen auf ein Erfolgserlebnis und Wunderkind Kai Havertz laboriert an einem Muskelfaserriss. Hilft also nur das Glück? Bei Leverkusen wäre es zumindest dann kein Zufall – bereits drei Mal in dieser Spielzeit sorgte ein Eigentor des Gegners dafür, dass die Werkself in Führung ging. Lediglich Schalke 04 profitierte genauso oft von Patzern der Konkurrenz.

Ausblick

In München ist ein echter Sturm am frühen Samstag Abend zu erwarten, der vorrangig durch den Strafraum der Leverkusener fegen wird. Gelingt es jedoch der Werkself einmal zum Konter anzusetzen, könnte es dazu kommen, dass die verletzungsgeplagte Improvisationsabwehr der Bayern ebenfalls Schäden verzeichnen muss. Dennoch, die Tendenz lautet Sieg Bayern!