Most Impactful Player 23. Spieltag

Christopher Nkunku

RB Leipzig meldet weiterhin Ansprüche auf die Meisterschaft an. Mit einem 5:0-Auswärtssieg auf Schalke wies man den Knappen zudem sehr direkt den Weg aus der Spitzengruppe der Bundesliga. Bei Leipzigs höchstem Auswärtserfolg in ihrer Bundesliga-Historie war der alles überragende Mann Christopher Nkunku. Der Franzose wechselte im Sommer von Paris Saint Germain nach Leipzig und wusste von Beginn an zu überzeugen. Seine bisherige Saison krönte er gegen Schalke 04 indem er in der zweiten Halbzeit alle vier Treffer auflegte. Rekord!

Seit der ersten Datenerfassung 2004 vollbrachte eine solche Leistung noch kein Spieler in der Bundesliga binnen 45 Minuten. Um diesen historischen Bestwert zu erzielen, bewegte Nkunku einiges. Kein Spieler zog in der Partie mehr Sprints (34) in den Reihen der Leipziger an, zugleich sorgte er auch für den Bestwert bei den Sachsen in puncto intensive Läufe (75). Doch Nkunku legte nicht nur fleißig auf, er schoss genauso oft wie die Torjäger Sabitzer und Werner auf den Kasten der Schalker (4 Mal). Alles in allem: ein absolut würdiger Most Impactful Player des 23. Spieltags.

Schützenfest gegen Leverkusen?

Am kommenden Spieltag empfängt RB Leipzig die Werkself aus Leverkusen. In den letzten fünf Heimspielen der Sachsen fielen bis auf eine Ausnahme immer vier Tore. Derweil war Leverkusen zuletzt auch auswärts ein Garant für eine hohe Trefferzahl. Allein in den letzten drei Auswärtsspielen gab es insgesamt 13 Treffer zu bestaunen (Mehr als 4,5 Tore: 3,41).