Most Impactful Player 19. Spieltag

Marco Reus

Beim furiosen Auswärtssieg in Augsburg war der Mannschaftskapitän noch weitestgehend Zaungast auf dem Platz. Um so mehr brillierte Marco Reus im Heimspiel gegen den 1. FC Köln. Abermals schoss der BVB einen Gegner mit fünf Toren ab. Mit nun insgesamt zehn Treffern seit Beginn der Winterpause stellte Dortmund fast einen Rekord ein. Dass eine Mannschaft in der Bundesliga derart torreich in die Rückrunde starte, gab es das letzte Mal in der Saison 1966/67.  Da traf die andere Borussia aus Mönchengladbach sogar elf Mal in zwei Partien. Rekordverdächtig ist auch die Durstrecke der Kölner gegen Dortmund. Im Westfalenstadion konnte der Effzeh seit 29 Jahren keinen Sieg erringen, stattdessen verlor man von den letzten 20 Partien 16 Stück. Vier Mal ging das Spiel Remis aus.

Sorgte Raphael Guerreiro mit dem 1:0 nach 53 Sekunden für die Führung und das schnellste BVB-Tor in dieser Saison, steuerte Marco Reus das zwischenzeitliche 2:0 bei. Zudem war der Nationalspieler an zwei weiteren Treffern direkt beteiligt. Auf mehr Beteiligungen an Toren brachte es am 19. Spieltag kein weiterer Spieler der Bundesliga. Somit heimst Marco Reus mit seiner Gala-Vorstellung auch den Titel für den Most Impactful Player des 19. Spieltags  ein.

Haaland, Reus & Sancho – geht Union in Dortmund baden?

Am kommenden Spieltag gastiert der Aufsteiger 1. FC Union Berlin in Dortmund. In der Hinrunde feierten die Berliner ausgerechnet gegen Dortmund ihren ersten Sieg überhaupt in der Bundesliga. Nimmt der BVB für die historische Niederlage eine torreiche Revanche (Over 4,5 Tore: 3,26)? Die Zeichen stehen erneut auf Angriff. Denn nicht nur Reus spielte am Wochenende groß auf, auch Neuzugang Haaland traf abermals mehrfach und rundete mit einem Doppelpack in der Crunchtime den Sieg ab. Zum ersten Mal in der Geschichte schoss ein Spieler in seinen ersten zwei Bundesliga-Partien fünf Tore!  Und selbstredend traf auch Jadon Sancho.