Überraschungsteam der Saison


Lille OSC: Aus dem Keller an die Spitze

“Paris und dann lange nichts” – Diese Losung gilt in Frankreich eigentlich seit Jahrhunderten, aber im Fußball spätestens seit Abermillionen von Euro aus Katar in den Verein Paris St. Germain gepumpt wurden. Lange Zeit konnte lediglich der AS Monaco und bisweilen Olympique Lyon für etwas wie Konkurrenz im Ligaalltag sorgen. Doch der Club aus dem Fürstentum ist in diese Saison sagenhaft abgestürzt und kämpft um den Klassenerhalt. Stattdessen sorgt ein wiedergeborener Ex-Meister in dieser Saison für Furore im Schatten des Pariser Nobelclubs: OSC Lille. Sportwetten.de sagt euch, was den Double-Sieger von 2010/11 auszeichnet.

Es klatscht nur noch Beifall

Knapp ein Jahr zuvor war der OSC Lille am Boden. Der Verein steckte im Tabellenkeller fest und die Auftritte der Mannschaft waren so niederschmetternd, dass die eigenen Fans den Spielern an den Kragen gingen. Woher kam nun die Trendwende? Zunächst einmal auf klassische Weise: Der Trainer flog raus. In Lille hatte man aber nicht irgendeinen Trainer gefeuert, sondern Marco Bielsa, der Fußballverrückten. Der Argentinier verjüngte den Kader von Lille im vergangenen Sommer so radikal, dass kaum noch eine erfahrene Achse im Team existierte. Das kostete die Mannschaft viele Punkte und ihm am Ende den Trainerposten. Dass es auch anders geht, beweist Bielsa aktuell bei Leeds United, wo er um den Aufstieg in die Premier League kämpft.

Aus dem Keller gekontert

Mit dem neuen Cheftrainer Christophe Galtier änderte sich in Lille vieles. Bielsas Fußballphilosophie stutze er so zusammen, dass es zwar selten Szenenapplaus gab, aber dafür endlich wieder mehr Jubel über Tore und vor allem Punkte. Der defensivstabile Konterfußball genügte, um knapp die Klasse zu halten.

Im Sommer folgte die nächste Zäsur. Wegen Finanzproblemen verließen für knapp 70 Millionen Euro Spieler den Verein. Im Gegenzug holte Lille für kleines Geld erfahrene Spieler, wie Loïc Rémy (31). Zudem setzt Vereinsboss Gérard Lopez auf innovative Scouting-Methoden. Seine eigens gegründete Firma “Scoutly” durchforstete unterklassige bisweilen exotische Ligen nach Rohdiamanten. Fündig wurde man unter anderem in der Türkei. Mit Zeki Çelik (21 Jahre) wurde ein bis dato unbekannter Rechtsverteidiger in der aus der zweiten türkischen Liga von Istanbulspor verpflichtet und der Kicker avancierte vom ersten Tag zum Stammspieler.

Die Underdogs wollen in die Königsklasse

Vor allem jedoch die neu formierte Offensive ließ Lille wieder aufleben und in der Tabelle in dieser Saison nach oben klettern. Zunächst konnte Topstürmer Nicolas Pépé (17 Tore, 11 Assists diese Saison) gehalten und ihm mit Jonathan Ikoné (für 5 Mio von PSG) und Jonathan Bamba (9 Tore, 3 Assists) (Ex-Schützling des Trainers aus St. Etienne) zwei kongeniale Partner gestellt werden. Seitdem kontert sich Lille derart erfolgreich durch die Saison, dass sogar Thomas Tuchel in Anbetracht des Umschaltspiels ins Schwärmen gerät.

Damit die Kontertaktik nicht zu durchschaubar wird, schenkte man einem weiteren Rohdiamanten aus Portugal verstärkt das Vertrauen: Rafael Leão (19 Jahre). Der 1,88 Meter große Mittelstürmer ist eine wandelnde Anspielstationen in den Lücken der gegnerischen Abwehr. Bedient er nicht gerade seine Mannschaftskameraden auf dem Platz, knipst er auch noch erfolgreich selbst (7 Tore).

Nach 25 Spielen rangiert Lille weiter souverän auf Platz zwei und hält damit Kurs Königsklasse. In Anbetracht der Konstanz und guten Leistungen, scheint schon fast sicher, dass Pépé und Co. im nächsten Jahr in jedem Fall Königsklasse spielen werden. Ob allerdings im Trikot vom OSC Lille ist ungewiss. Die großen Vereine stehen bereits Schlange, darum konnte Lille im Winter auch Angebote aus der Bundesliga und anderen Ländern über knapp 50 Millionen Euro für Pépé beruhigt ablehnen. Immer Sommer wird es wohl Geld regnen über Lille. Und für neue Spieler geht es dann wieder in die Exotenligen dieser Welt.

Das nächste Spiel bestreitet OSC Lille am Freitag auswärts bei RC Strasbourg (Tabellenplatz 9). Ob der nächste Dreier auswärts drin ist?