Knappe Kiste an der Stamford Bridge?

FC Chelsea vs. Manchester City

Während sich in Deutschland nach Jahren der Bayern Dominanz endlich wieder Spannung im Kampf um die Meisterschaft entwickelt, droht in England die Ära von Manchester City (1,83) gerade erst zu beginnen. Ungeschlagen führt das Team von Pep Guardiola die Premier League. Für die Verfolger bleiben da nur die direkten Duelle, um City noch stürzen zu können.

Was Euch erwartet?

Das neusortierte Chelsea London (3,99) unter Maurizio Sarri attackiert wieder! Bis dato sind die Blues sogar schon sieben Mal vor der Pause in Führung gegangen. Wenn man City knacken will, dann früh – sowohl in der Champions League als auch in der Premier League kassierte Manchester City die meisten Gegentore in der ersten Hälfte (1. Tor Chelsea: 2,52) Zugleich steht Chelsea hinten stabil. Lediglich zweimal gerieten die Londoner bisher in Rückstand. Die erste Niederlage der Saison setzte es ausgerechnet im Derby gegen die Tottenham Hotspurs.

Manchester City – das Maß aller Dinge

In den Schatten gestellt wird die gute Bilanz von Chelsea London (zweitbeste Offensive der Liga) jedoch vom Meister selbst. Manchester City bringt es nach 14 Spieltagen bereits auf 43 Tore, zudem musste man nur sechs Gegentore bisher hinnehmen. Zum Vergleich: Borussia Dortmund bringt es selbst auch nur auf 36 Treffer.

Auf wen kommt es an?

Die Hazards sorgen für Stimmung in England als auch in der Bundesliga. Eden Hazard, in Diensten von Chelsea London, kommt früh in der Saison bereits auf ein knappes Dutzend Scorerpunkte. Und da liegt der Unterschied zu City – fällt Hazard nichts ein, haben die Londoner ein Problem in der Offensive. Manchester City konnte sich derweil gegen Bournemouth sogar den Luxus erlauben und Sergio Agüero aussetzen zu lassen (8 Tore / 4 Assists). Stattdessen wirbelte vor allem Raheem Sterling den Gegner durcheinander. Der englische Angreifer ist in Topform und Top-Scorer des Meisters (8 Tore / 6 Assists).