Großer Abend für Pariser?

Manchester United vs. Paris St. Germain

Thomas Tuchel muss ohne seine Superstars Neymar und Cavani nach Manchester reisen. Wäre das nicht schon Bürde genug, trifft er auf ein Manchester United (2,57), das wieder siegen und Fußballspielen kann. Positiv für Tuchel: Mbappe ist an Bord.

Was Euch erwartet?

Es könnte ein spannendes Duell auf Augenhöhe werden, das in ein munteres Scheibenschießen mündet. Unter Ihrem neuen Trainer Ole Gunnar Solskjaer greift Manchester United wieder richtig an. In zehn Spielen siegten die Red Devils neun Mal, einmal gab es ein Unentschieden – bei 25:7 Toren.

Tuchels Paris St. Germain (2,60) ist eh auf Angriff gepolt (67:13 Tore in der Liga) und dürfte das vor allem in der ersten Hälfte unter Beweis stellen. Knapp über 60 Prozent aller ihrer Tore in der Gruppenphase schoss der PSG vor dem Pausenpfiff (2,50). Ob Solskjaer im Fußballmanager oder in der Realität für diese Offensivstärke eine Lösung gefunden hat, ist nicht bekannt. Sollte er aber lieber. Denn für Manchester United ging in der Gruppenphase wenn überhaupt erst nach der Pause die Post ab. Knappe 65 Prozent seiner Tore schoss United in der zweiten Hälfte, drei davon sogar erst in der Crunchtime kurz vor Abpfiff (1,91).

Auf wen kommt es an?

Ohne Neymar wird es schwer für Paris, aber nicht unmöglich. Viel mehr könnte es an diesem Abend zum Duell der Weltmeister kommen. Kylian Mbappe auf der einen Seite, Paul Pogba auf der anderen. Beide sind die Top-Scorer ihrer Teams. Wobei Mbappe mit 18 Treffern seinem Nationalmannschaftskollegen Pogba (9 Treffer) klar überlegen ist. Als Mittelfeldspieler kommt es bei Pogba jedoch auch verstärkt darauf an Rashford und Co. in Szene zu setzen.