Fridays for Fohlenelf?

FC Schalke 04 vs. Borussia Mönchengladbach

Endlich wieder Bundesliga! Die Winterpause ist vorbei und startet direkt mit einem Kracher: Der FC Schalke 04 (2,55) empfängt Borussia Mönchengladbach (2,76). Während die Knappen feiern, dass man bereits genauso viele Punkte beisammen hat, wie letztes Jahr am 31. Spieltag, wollen die Fohlen keine Zweifel an den Meisterambitionen aufkommen lassen. Drei Punkte und zumindest für 24 Stunden Platz eins zurückerobern, lautet die Parole!

Was Euch erwartet?

Zumindest erstmal keine Neujahrsoffensive! Der FC Schalke 04 kassierte lediglich fünf seiner 21 Gegentore vor der Pause und auch Gladbach nahm nur 39 Prozent aller bisherigen Gegentreffer in der ersten Hälfte hin (1. HZ Under 0,5 Tore: 3,00).  Und auch die Knappen-Offensive hielt sich bisher zu Beginn der Partie charmant zurück. Nicht ein einziges Tor schossen die Königsblauen bisher in den ersten 20 Minuten einer Partie. Gladbach war da schon erfolgreicher unterwegs, kam sogar schon zu drei frühen Führungen.

Die Neujahrsvorsätze werden spät eingelöst

Es ist aber auch bei den Fohlen mit einer Spätschicht in der Abteilung Attacke zu rechnen. Acht Tore schoss Gladbach bisher in der Crunchtime. In Anbetracht des Tempos, das Pleá, Thuram und Embolo auf den Rasen bringen, könnte Schalkes größte Defensivschwäche wieder zum Vorschein kommen: Gegentore nach Elfmeter. Sechs Strafstöße hat Schalke 04 bereits gegen sich gepfiffen bekommen, jeder davon landete im Netz. Der Bundesligaschnitt liegt bei 2,3 in dieser Saison.

Auf wen kommt es an?

Sind das noch Fohlen oder schon echte Hengste? Gladbach hat in dieser Spielzeit deutlich an Spieltempo zugelegt: Hielt man in der Saison 2018/19 durchschnittlich 9,3 Sekunden lang den Ball kontrolliert in den eigenen Reihen, sind es dieses Jahr nur noch 7,1 Sekunden. Hauptverantwortlich für die neugewonnene Lust am Vollgasfußball sind natürlich der neue Trainer Marco Rose und die drei Sturm-Asse Pleá, Embolo und Thuram. Diese Trio lässt Rose nun auf die Lazarett-Defensive und Ersatztorhüter Markus Schubert. Für Schalker Fans könnten am Freitag Abend bereits einige Neujahrsvorsätze wieder schneller kippen als das sechste Bier nach dem dritten Gegentor per Elfmeter in der Schlussphase.

Ausblick

Schalke 04 hat eine Hinrunde am obersten Limit gespielt und sollte froh sein, wenn sie in der Rückrunde nicht einbrechen, sondern in Schlagdistanz zu Platz fünf bleiben. Derweil will Gladbach wieder ganz nach vorn und muss diese Ambitionen nun untermauern. Tendenz: Auswärtssieg!