French Connection vs. Premier League Allstars

Frankreich vs Belgien

In der aktuellen Form beider Mannschaften könnte das ein neuer Klassiker im Welt-Fußball werden. Denn beide Teams stehen nicht zufällig im Halbfinale. Frankreich ist das Team mit den meisten Spielern (22) aus den Top-Vereinen Europas, Belgien folgt mit Abstand dahinter, wie eine Analyse von unseren Experten bei read the game ergab. Allerdings sind 11 der 15 belgischen Top-Spieler in der englischen Premiere League unter Vertrag. Kurz um: Das wird ein Spitzenspiel.

Was Euch erwartet?

Vermutlich keine Abtastphase seitens der Belgier. Die Roten Teufel setzten gegen Brasilien derart viele Nadelstiche mit ihrem spielerischen Dreizack aus Hazard, Lukaku und de Bruyne, dass man nach knapp 31 Minuten bereits 2:0 führte (1. Tor BEL: 1,92). Dabei schoss man bis dato 9 der 14 Tore erst nach der Pause. Ähnlich agieren bisher auch die Franzosen – bei ihnen fielen 6 von 9 Treffen in der zweiten Halbzeit. (beide treffen 2. HZ: 3,50)

Dabei lassen es die Franzosen offensichtlich jedoch genauso entspannt angehen, wie Senioren beim Boulespielen in Paris. Schossen die Belgier bereits 3 Tore unmittelbar nach Wiederanpfiff, rollte der Mbappé- und Griezmann-Tor-Express erst zwischen der 56. und 70. Minute richtig an. Insgesamt 5 Tore schossen sie in dieser Phase.

Den letzten trifft der Teufel

In der Crunchtime überzeugten bisher nur die Belgier. In der Schlussphase ab der 75. Minute trafen sie bisher 4 Mal, Frankreich gelang lediglich ein Treffer.

Auf wen kommt es an?

Lukakus (2,90) brachiales Solo durch Brasiliens Mittelfeld samt Anspiel auf de Bruyne (4,30) zum 2:0 war der personifizierte Wille, der in dieser Mannschaft steckt. Sobald der Gegner einen schwachen Moment offenbart, schlagen Lukaku, de Bruyne, Hazard (4,00) und Fellaini (6,00) los. Ingesamt 5 Treffer erzielte Belgien bereits mit seinem perfekt synchronisierten Umschaltspiel. Und auch das Angriffsspiel gegen eine formierte Abwehr ist stilprägend. Sobald de Brunye und Fellaini zum imaginären Linienlauf zwischen Mittellinie und defensiven Mittelfeld des Gegners ansetzen, sollte Alarmstufe Rot herrschen. Gut möglich, dass die Franzosen gewarnt sind und zum Fußball der Vorrunde zurückkehren – defensiv, kompakt und vorne lauert Mbappé (2,90) zum Konter bzw. Griezmann (2,70) auf den zweiten Ball. Frankreich lebt jedoch von der Effizienz seiner Angreifer. Gegen Uruguay schoss man exakt 2 Mal direkt auf das Tor und traf jedes Mal.

Ausblick

Das wird ein packender Thriller – möglicherweise mit Überlänge. Denn beide Teams können aus jeder Situation ein Tor kreieren und haben bereits in den KO-Spielen einen Rückstand umbiegen können. Für Belgien spricht die offensive Flexibilität, insbesondere das gefährliche Umschaltspiel (Sieg BEL: 3,12). Die Franzosen überzeugen mit ihrer Coolness vor dem Tor – von den 4 Halbfinalisten haben sie bisher die wenigsten Torschüsse auf das Tor abgegeben (Sieg FRA: 2,52). Diese Kaltschnäuzigkeit gepaart mit einer defensiven Stabilität der Extraklasse macht das jüngste Team der WM zum Favoriten.