FavreOut: Fliegt der Trainer oder siegt der BVB endlich wieder?


Borussia Dortmund vs. Borussia Mönchengladbach

Formschwache Borussen treffen auf bärenstarke Fohlen! Das Borussen-Derby zwischen Borussia Dortmund (1,47) und Borussia Mönchengladbach (5,80) bietet mehr Sprengstoff als die Actionfilme am Samstag Abend. Wer geht als strahlender Held am Ende vom Platz?

Was Euch erwartet?

Das erste Erdbeben der Saison! Sollte Borussia Dortmund die vierte Partie in Folge einen Vorsprung verpatzen oder gar verlieren, kann man sich allmählich mal schlau machen, gegen wen es in der zukünftigen Europa Conference League so alles gehen könnte. Denn aktuell liegt der BVB vier Punkte hinter Borussia Mönchengladbach. Bei einem Sieg, ist wieder alles im Lot. Bei einer Niederlage enteilen jedoch nicht nur die Fohlen, sondern wohlmöglich auch der Rest der Ligaspitze.

Feuerwerk endlich schon vor der Pause

Sowohl der BVB (73%) als Gladbach (71%) zeichneten sich bis zum siebenten Spieltag vor allem dadurch aus, dass sie nach der Pause zu Torerfolgen kamen. Dortmund schoss sich in Freiburg aber in der 20. Minute in Führung. Die Fohlenelf toppte das noch. Erstens führte die Mannschaft von Marco Rose bereits nach zwei Minuten, zudem schenkte man dem FC Augsburg insgesamt vier Treffer vor dem Pausenpfiff ein. Erleben die Fans im Westfalenstadion ein ähnliches Spektakel (Mehr als 2,5 Tore 1. HZ: 4,15)? Abwegig ist es nicht. Gladbach fehlen mit Ginter und Lainer zwei Stammspieler in der Abwehr. Dortmunds Abwehr ist unter den Top Acht der Bundesliga aktuell die schwächste Defensive (11 Gegentore).

Shootout kurz vor Abpfiff?

Treffsicherheit in der Crunchtime bewies Borussia Dortmund zuletzt in jeglicher Hinsicht. Fünf Mal binnen der ersten sieben Spieltage traf die Favre-Elf bereits nach der 75. Minute. Allerdings vergeigte man kurz vor Spielschluss zuletzt auch zwei Mal alles, indem man gegen Frankfurt und Freiburg jeweils ein Eigentor produzierte. Zudem ließ sich der BVB gegen Bremen mal wieder die Butter vom Brot nehmen, weil man Standards nicht verteidigt bekommt. Statt neun Punkten gab es insgesamt nur drei Zähler zu verbuchen. Zu wenig für die Ansprüche der Borussen. Derweil fuhren die Fohlen in den Partien vor dem Augsburg-Spiel genau in der Schlussphase ihre Erfolge ein. Von sechs Treffern nach der Pause fielen bisher fünf Stück in der Crunchtime (Over 1,5 Tore 2. HZ: 1,50).

Auf wen kommt es an?

In Gladbach hat sich mit Marcus Thuram und Alassane Pléa eine neue French Connection gefunden, die für mehr Action sorgt als Gene Hackman im gleichnamigen Filmklassiker. Die Tabellenführung ist vor allem Lohn ihrer Arbeit. Und das wird auch anderweitig honoriert: Pléa wurde jüngst in den Kader der französischen Nationalmannschaft berufen. Wirbelt auch Thuram munter weiter, wird er ihm zwangsläufig folgen. Beim BVB läuft es eigentlich in der Offensive: Mit 19 Treffern liefern Reus und Co. gut ab. Lediglich der FC Bayern München traf einmal öfter. Auffällig: Mr. 1:0 ist aktuell eigentlich der Chefabräumer vom Dienst – Axel Witsel. Zweimal erzielte er bereits den Führungstreffer. In der Defensive drückt der Schuh und zwar gewaltig.

Ausblick

Es steht viel auf dem Spiel! Verliert Borussia Dortmund die Partie, wird es ganz ungemütlich – in der Tabelle als auch in der Chefetage. Gladbach rückt derweil mit viel Selbstvertrauen an, wenngleich man erwähnen muss, dass die letzten Siege gegen Abstiegskandidaten eingefahren wurden. Borussia Dortmund – Krise hin oder her – ist da ein ganz anderes Kaliber. Tendenz: Gelingt es dem BVB die Abwehr zu stabilisieren, gewinnen sie das Spitzenspiel.