El Classico: Die Rückkehr der Königlichen?

Real Madrid vs. FC Barcelona

Das glamouröseste Derby des Fußballs feiert seine 180. Auflage, wenn man nur die Duelle in der Liga zählt! Der Sieger der Paarung steht auf Platz eins. Barcelona (2,95) könnte sich in dem Fall sogar bis auf fünf Punkte absetzen. Es geht also um viel! Wer siegt im El Classico und ist die Nummer eins in Spanien?

Was Euch erwartet?

Es könnte eine lebhafte Frustbewältigung geben. Real Madrid (2,20) unterlag unter der Woche im Achtelfinale der Champions League daheim gegen Manchester City. Zudem flog Kapitän Ramos mit Rot vom Platz. Es gab schon glanzvollerer Abende der Königlichen in der Königsklasse. Dementsprechend rückt auch die Liga wieder in den Fokus. Ein Sieg im el Classico und die Gemüter beruhigen sich. Zumal man auch nicht vergessen darf, dass die Mannschaft sich im Umbruch befindet und trotz mauen Saisonstart nun wieder mitten im Titelrennen ist. Bei einem Sieg sogar in der Pole Position. Auffällig ist, dass Real Madrid diese Saison vor allem in der zweiten Hälfte seine Tore erzielt (59 %) und das auch gern erst kurz vor Abpfiff (11 Tore in der Crunchtime). Dafür ist man aber ungewohnt anfällig für frühe Rückstände (5 Stück) (2,28).

Barcelona: Nüchterner Kick, aber erfolgreich

Barcelona riss im Achtelfinale gegen den SSC Neapel auch keine Bäume aus. In Italien spielte das Team 1:1. Und auch in der Liga scheint die Mannschaft rund um Lionel Messi eine solide, wenngleich nicht außergewöhnliche Saison zu spielen. Auch aus diesem Grund hat Real Madrid noch eine Chance auf den Titel. Was jedoch auffällt, dass Barcelona in dieser Spielzeit sechs Mal früh in Führung ging, aber nur einmal auswärts. Da Madrid erst fünf Gegentore vor der Pause kassierte, ist eher damit zu rechnen, dass in der zweiten Hälfte die Post abgeht (1. HZ Under 0,5: 3,15). Barcelona schoss fast exakt die Hälfte seiner Tore nach dem Pausentee, davon neun Stück nach der 75. Minute.

Auf wen kommt es an?

Benzema ist der Leuchtturm einer Mannschaft im Umbruch. Insgesamt 13 Tore schoss der Franzose bisher, sieben Mal davon das 1:0. Bei Barcelona ist Messi wie immer das Maß aller Dinge (18 Tore). Allerdings sorgt für die meisten Führungstreffer ein anderer Superstar. Antoine Griezmann schoss in seiner Debüt-Saison bei den Katalanen bereits fünf Mal das 1:0.

Ausblick

Ein Torfestival ist nicht zwingend zu erwarten, dafür aber eine hochspannende Partie. Die Entscheidung fällt kurz vor Schluss oder eben gar nicht, sodass man sich friedlich Unentschieden (3,75) trennt.