Berlin, Berlin, was kann schon Berlin?


FC Bayern München vs. Hertha BSC

Das erste Spiel als Cheftrainer in der Bundesliga und direkt geht es gegen den Rekordmeister. Herthas neuer Übungsleiter Ante Covic bekommt es gleich bei seinem Debüt an der Seitenlinie mit dem FC Bayern München (1,21) zu tun. Gelingt Hertha BSC (12,16) der Coup zum Auftakt der Bundesliga oder setzt es eine Watschn (Over 4,5 Tore: 3,37)?

Was Euch erwartet?

Ein FC Bayern München, der härter wankt als Frankfurter Neuzugänge auf Volksfesten. Denn die alte Dame schlug sich zuletzt immer tapfer im Duell mit dem Meister und könnten dieses Mal den Ko-Schlag landen. Letzte Saison trafen die Teams dreimal aufeinander. In Berlin gewann Hertha BSC, im Pokal und im Rückspiel musste man sich denkbar knapp geschlagen geben. Wie gut Covic schon seiner Mannschaft die neue Spielidee vermitteln konnte, werden die Bayern hautnah und die Fans am TV bzw. im Stadion erleben. Im Vorjahr gelang dem Hauptstadt-Club die meisten seiner 49 Tore aus dem Positionsangriff (38,8 %). Und wenn die Bayern zu knacken waren, dann auf diese Weise: Insgesamt fast 44 Prozent der FCB-Gegentore entstanden aus dem Positionsangriff des Gegners.

Torreicher Saisonauftakt?

Für frühe Tore im Spiel sprechen zwei Aspekte. Einerseits gingen die Bayern im Vorjahr zehn mal vor der 15. Minute in Führung (1,51) – sechs Mal davon daheim. Zudem, man mag es kaum glauben – die Berliner klotzen von Beginn an richtig ran statt erst kurz vor Feierabend. Insgesamt 53 Prozent ihrer Tore schoss Hertha BSC vor der Pause in der Saison 18/19. Hinten raus könnten dann aber die Bayern den längeren Atem haben: 18 Tore knipsten Lewandowski und Co. in der Crunchtime!

 

Auf wen kommt es an?

Mehr denn je hängt der FC Bayern München am Tropf von Robert Lewandowski. Zwar fordert der Pole lautstark prominente Neuzugänge im Kader, aber vermutlich wird er es allein zum Saisonstart in der Offensive regeln müssen. In der vergangenen Spielzeit knipste er fünf Mal das 1:0. Dicht dahinter folgt Leon Goretzka (4 Tore). In seinem zweiten Jahr bei den Bayern könnte er zum prägenden Spieler im Team werden, erst Recht, wenn die Weltstars weiterhin lieber nach Spanien und England fliegen. In Anlehnung an einen Weltklassiker heißt bei der Hertha die Erfolgsformel “Der alte Mann und das Tor”. Kapitän Vedad Ibisevic (35 Jahre) traf vier Mal zur Führung, sein ebenfalls rüstiger Sturmkollege Kalou (34) immerhin zwei Mal. Von Altersschwäche war in der Saisonvorbereitung nichts zu sehen und somit dürften die zwei Stürmer-Granden auch in dieser Saison Herthas meiste Offensivpower entfalten.

Ausblick

Die Bayern haben vor dem Saisonauftakt mehr mit sich als dem Gegner zu tun. Das könnte Herthas große Chance für eine Überraschung sein. Dennoch: Auch wenn die ganz großen Zugänge beim FC Bayern München bisher ausblieben, die Startelf sucht ihresgleichen in der Bundesliga und ist allemal Top-Kandidat für einen Auftaktsieg.