Auf Wiedersehen, liebe Schwaben!


VfB Stuttgart vs. 1. FC Union Berlin

Darmstadt statt Dortmund – das droht dem VfB Stuttgart für die kommende Saison, wenn auch die Relegation wie bereits die gesamte Spielzeit vergeigt wird. Dass der Ausflug ins Unterhaus auch mal länger als ein Jahr dauern kann, hat jüngst der HSV bewiesen. Kann Stuttgart daher bereits im Hinspiel den Klassenerhalt nahezu sichern (1,85) oder werden die VfB-Kicker die ersten Schwaben, über die sich alle Berliner freuen? (4,14)

Was Euch erwartet?

Eine Führung Made in Berlin! Der VfB Stuttgart stellt die schlechteste Abwehr der Bundesliga (70 Gegentore) in dieser Saison. Kein Zufall ist, dass man von Beginn an Probleme bei der Verhinderung von Toren hatte. Bereits acht Mal lagen die Schwaben vor der 15. Minute in Rückstand. ( 1. Tor 1. HZ Berlin 3,80). Schlechter waren nur Mainz 05 und Schalke 04 (je neun Mal). Der 1. FC Union Berlin hingegen kommt im Vergleich zum VfB recht ausgeschlafen daher. In puncto Abwehrverhalten machen die “Eisernen” ihrem Spitznamen alle Ehre und stellen mit lediglich 31 Gegentoren die beste Defensive der Zweiten Bundesliga (Under 1,5 Tore im Spiel: 3,19). Und in der Offensive weiß man auch ohne genaue Ortskenntnisse recht schnell, wo das Tor steht: Sieben frühe Führungen hat Union bereits erzielt. In Stuttgart kündigt sich der achte Streich an.

Hinter der Berliner Mauer liegt das Glück der Gegner

Gerade einmal 32 Tore hat der VfB Stuttgart an 34 Spieltagen fabriziert. Lediglich die direkten Absteiger aus Hannover und Nürnberg waren noch erfolgloser vor dem gegnerischen Tor. Wo der Ball partout nicht ins Rollen kommen will, muss er eben per Standard verwandelt werden. Ein Drittel der Stuttgarter Treffer gelangen nach ruhenden Bällen. Und ausgerechnet bei Standards weist die stabile Union-Abwehr Risse auf. Rund 41 Prozent aller Tore kassierten die Berliner per Standard und das kostete sie mehrfach wichtige Punkte im Aufstiegskampf.

Derweil ist Union Berlins größte Waffe das Umschaltspiel (18 Tore) und könnte Stuttgarts Hintermannschaft mehrfach durcheinander wirbeln. In dieser Spielzeit kassierte man allein auf diese Weise 19 Gegentore.

Auf wen kommt es an?

In Anbetracht der Stuttgarter Anfälligkeit im Umschaltspiel dürften die Berliner Flügelspieler Gogia, Mees und Hartel allerhand Räume zum Zaubern bekommen. Nutzt dann ihr Top-Scorer Andersson seine Chancen, haben die Schwaben in Berlin weniger zu bestellen als ein abgebrannter Hipster am Monatsende in den Szene-Cafes der Hauptstadt.

Ausblick

Aufgrund des Stuttgarter Niedergangs könnte es erstmals der Zweitligist packen und sich im Duell mit dem Bundesligisten durchsetzen. Der Druck lastet auf jeden Fall auf dem VfB Stuttgart und dem war man bereits in der gesamten Saison nicht gewachsen.